Der Blinde sieht, was Sehende nur selten sehen:
Er sieht die Welt in sich erblühen und vergehen
und ahnt, dass alles, was ihm hier begrenzt entsteht,
in unsrer großen, weiten Welt verloren geht.





Liebe Grüße
Harald & Petra, nebst Pax & Kari